Kaffee-Pralinen

Mir läuft jedes Mal das Wasser im Mund zusammen, wenn ich die Süßigkeiten in den Harry Potter Filmen sehen. Allerdings bin ich ab und zu ganz froh, dass ich als Muggel nicht mit unschönen Nebenwirkungen bei Süßigkeiten rechnen muss. Deswegen halte ich mich bei meinem ersten Rezept an einfache, dafür aber auf jeden Fall ungefährliche, Kaffee-Pralinen. Die magischen Kräfte von Harry Potter und seinen Freunden sind cool, aber sind wir ehrlich: Was ist früh am Morgen magischer als eine schöne Tasse Kaffee?

Zutaten für die Kaffee-Pralinen
Zutaten für die Kaffee-Pralinen

Zutaten:

  • 100 ml starker Kaffee oder Espresso
  • 100 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 100 g geraspelte (Zartbitter-) Schokolade
  • 150 g Butterkekse
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Kuvertüre (Zartbitter oder Vollmilch)

Als erstes gebt ihr den gekochten Kaffee oder Espresso, den Zucker und die Butter alles zusammen in einen Topf und erhitzt es unter gelegentlichem Rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Butter geschmolzen ist.  Währenddessen könnt ihr die Butterkekse mithilfe eines Gefrierbeutels und einem Nudelholz zerkleinern. Lasst ruhig ein paar größere Stücke übrige, dann haben die Pralinen später noch einen leichten Crunch.

Wenn sich die Butter und der Zucker aufgelöst haben, könnt ihr die Masse zusammen mit den gemahlenen Mandeln und der geraspelten Schokolade in eine Schüssel geben und gut umrühren. Gebt danach erst die gekrümelten Butterkekse dazu, damit sie sich nicht mit der Flüssigkeit vollsaugen. Danach alles gut umrühren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist und den Teig für circa eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nachdem die Masse abgekühlt ist, könnt ihr mit den Händen kleine Bälle aus dem Teig formen. Danach müssen die Kugeln noch für zwei Stunden in den Kühlschrank, damit ihr sie besser mit der Kuvertüre überziehen könnt. Falls ihr nicht so lange warten wollt, könnt ihr die Pralinen auch in den Gefrierschrank legen.

Kurz bevor die zwei Stunden um sind, könnt ihr die Kuvertüre nach Packungsanleitung in einem Wasserbad erwärmen. Achtet darauf, dass die Kuvertüre nicht zu heiß wird, damit sie einen schönen Glanz bekommt – etwa 50° Celsius sind optimal. Falls die Kuvertüre nicht flüssig genug wird, könnt ihr sie mit Kokosöl verdünnen. Kokosöl hat den Vorteil, dass es bei Zimmertemperatur fest ist und euer Pralinenüberzug damit nichts von seiner Stabilität verliert. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, könnt ihr die Pralinen mit einer Gabel eintauchen und danach auf einem Backblech mit Backpapier trocknen lassen. Stellt das Blech am besten wieder in den Kühlschrank, damit die Pralinen schneller hart werden und sich auch länger halten.

Und dann seid ihr fertig! Wir hoffen euch schmecken die ersten Harry-Potter-Kaffee-Pralinen genauso gut wie uns! Falls ihr noch eine tolle Idee für eine Verpackung braucht, weil ihr sie verschenken wollt oder etwas Deko für eine Feier braucht, guckt euch doch mal diesen Beitrag über den goldenen Schnatz an. Harry Potter würde dem bestimmt hinterher jagen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s